Lydia & Artur in der Türkei



Man kann Erinnerungen an seine Hochzeit auf verschiedene Art und Weise festhalten. Die klassische Variante ist hierbei natürlich das Fotoshooting am Tag der Trauung im direkten Hochzeitsambiente, mit den schön gekleideten Gästen usw. Aber welche Alternativen gibt es noch, wenn man z.B. nicht nur die Hochzeit selbst in einer Art «Reportage» festzuhalten wünscht, sondern z.B. auch eine schöne Erinnerung an die Vorbereitungszeit haben möchte? Nun, genau dafür haben wir uns das Hochzeits-Fotoshooting an einem wunderbaren Ort (in unserem Fall war dies die Umgebung von der Stadt Alanya in der Türkei) mit IRIS NOIR ausgesucht.



Zunächst erscheint eine solche Idee vielleicht merkwürdig. Aber was gibt es schöneres, als sich für ein Fotoshooting einen ganzen Tag Zeit zu nehmen, und bei schönem Wetter, abseits von jeglichem Vorbereitungsstress und organisatorischen Gedanken, einfach die Zeit zu genießen und dabei von einem Profi fotografiert zu werden? Eines kann man mit Sicherheit behaupten: Auf Fotos, die in einer entspannten und losgelösten Atmosphäre entstehen, sieht man auch wesentlich gelassener und lebensfreudiger aus. Und genau das ist der Gedanke bei einer solchen Maßnahme: Dem Hochzeitstag ein Bißchen Tempo herauszunehmen, indem man etwas «vorarbeitet» (die Reportage am Hochzeitstag muss man sich nicht ganz ersparen, aber sie wird dadurch auch wesentlich ruhiger).



Nun aber zum Ablauf: Im Voraus wurden die Orte, an die wir fahren werden, schon besprochen, das Team von IRIS NOIR ist dabei genau so gut vorbereitet, wie auch improvisationsreich und bereit für Experimente. Man trifft sich am Vormittag und es werden zunächst die Kleidungsstücke durchgecheckt, ob man alles notwendige dabei und an hat, und ob aus Sicht des Fotografen das ganze auch ein stimmiges Bild ergibt. Darauf hin werden die Haare gestylt, wir haben in unserem Fall auf den hoteleigenen Friseur zurückgegriffen, der zusammen mit den Anweisungen vom Fotografen schöne und vor allem «stabile» Frisuren hingezaubert hat. Die Frisuren, das Equipment, das Wetter, vor allem aber die Laune stimmt, also kann es losgehen.



Angekommen am ersten Shooting-Ort nimmt die Sache langsam ihren Lauf. Das Team von IRIS NOIR ist erfahren und macht keinen Druck, zunächst sollen sich alle Teilnehmer aufeinander abstimmen und eine gemeinsame kreative Atmosphäre untereinander herstellen, denn nur so können tatsächlich schöne und lebendige Bilder entstehen. Man kann sich von den Ideen des Teams leiten lassen oder auch eigene Wünsche und Ideen hineinbringen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hierbei geht es auch nicht darum, das Standardprogramm, wie z.B. «sich liebendes Paar», «Händchen halten», «gerade stehen mit dem Meer im Hintergrund», abzuarbeiten, sondern viel mehr das fröhliche Feeling herüberzubringen. Wir sind z.B. ein Tanzpaar und haben dementsprechend Tanzposen in das Szenario eingebracht, was vom Fotografen immer gerne übernommen wird. Aber man muss auch sagen, dass das Team gemäß ihrer Erfahrung ganz klar und schnell sagen kann, ob eine Idee wirklich etwas werden kann oder nicht, und das hat den immensen Vorteil, dass keine Zeit und Kraft für unsinnige Ideen verloren geht.



Noch mehr trägt zum gesamten Feeling bei, dass wenn das Fotoshooting professionell aufgestellt ist, die umgebenden Menschen anfangen mitzumachen, wenn man dies denn auch wünscht. So durften wir uns z.B. mit zwei türkischen Polizisten fotografieren, die uns auch für ein Paar Fotos auf deren Motorrad haben steigen lassen, ein anderes Mal haben uns Passanten geholfen, von allen Seite rote Luftballons «ins Bild» zu werfen, mit denen wir vorher nichts anzufangen wussten.



Zwischendurch werden selbstverständlich auch Pausen gemacht, in denen man einfach die Umgebung und das schöne Wetter genießen kann, denn sich professionell fotografieren lassen kann nach ein Paar Stunden ununterbrochener «Arbeit» anstrengend werden. Das Team passt da aber auf und greift rechtzeitig ein, wenn die Bilder anfangen steiff und unnatürlich zu wirken. Insgesamt herrscht aber den ganzen Tag eine eher entspannte, freudige und kreative Stimmung. Wenn man dem Team von IRIS NOIR bei der Arbeit zusieht, hat man auch das Gefühl in den richtigen Händen zu sein und sich einfach sorglos führen lassen zu können. Interessant sind auch die Backstage-Aufnahmen, die unauffällig während des Arbeitsablaufes gemacht werden und das ganze Paket mit lustigen Kuriositäten abrunden.



Bei einem solchen Event ist man den ganzen Tag unterwegs, bis es anfängt dunkel zu werden. Wir kehren leicht erschöpft, dennoch sehr froh und glücklich, ins Hotel zurück. Nach der Rückkehr wird in einem abschließenden Gespräch mit dem Fotografen der gesamte Tag resumiert und man bekommt das angenehme Gefühl etwas tolles und gutes mitgemacht zu haben. Und man bleibt selbstverständlich auch auf das vollaufgelöste und professionell aufbereitete Ergebnis des Tages sehr gespannt.
LG Lydia und Artur